Profis

„Die Dings“ stehen für die „Professionelle“ Sparte von „Bad Honnef tanzt“. Mit Künstlern verschiedener Gattungen entstehen regelmäßig Bühnenstücke. Oft mit einem Fokus auf die Arbeit an Bewegungsstücken für junges Publikum.

Ihr letzten Familienstück „Die Dings“ feierte in Bad Honnef Premiere und wurde anschließend nach Kassel zu den „Tanztheatertagen für junges Publikum“ eingeladen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„DIE DINGS“

Tanztheater für junge Leute ab zwei Jahren mit live- Musik und Videoeinspielungen

 

Von und mit: Anna-Lu Masch, Claudia Reif, Anna Seliger und Robin Hertner (live-Musik)

Bühnenbild: Violetta Seliger

Dauer: ca. 45-60min

Premiere: Am 8. Juni 2013 im Rahmes des Sommertanzfestivals „Bad Honnef tanzt“ im Zirkuszelt

Vorstellung: 28. Juni 2013 im Rahmen von „Tanz hoch3“, Tanztheaterfestival für junges Publikum in Kassel

 

Die „Dings“ sind nicht Mensch, nicht Tier, sie gehen niemals auf zwei Beinen, sie schlafen im Kopfstand und benutzen ihre Haare als Besen.
Sie lieben den Trott, das Vertraute und ihren kleinen ordentlichen Kosmus…. und dann ist plötzlich alles anders!

Ein Vereister kehrt Heim und bringt ein Stücke der weiten, unbekannten Welt mit sich, doch der nun fremd gewordene Eindringling scheint die heile Welt der „Dings“ zu zerstören. Das Fremde passt nicht in ihren begrenzten (Denk-) Raum, er kann nicht mehr dazu gehören.

Wie werden nun diese Grenzen und Differenzen überwunden? Ist eine Annäherung möglich und vor allem: Bleibt dann nicht immer einer außen vor?

Das Stück „Die Dings“ erzählt auf spielerische Weise die Geschichte einer Freundschaft und thematisiert Cliquenbildung, Intoleranz, Ausgrenzung, Ablehnung und die Angst vor dem Fremden und der unbekannten Ferne.

Die drei Tänzerinnen „sprechen“ dabei ausschließlich mit ihren Körpern, stellen die Wesensart der „Dings“ über spezielles Bewegungsvokabular dar, wobei sie von einem live-Musiker auf dem „Hang“-Instrument begleitet werden. Das Stück „Die Dings“ existiert in einer kindgerechten Version für Kleinkinder ab zwei Jahren, sowie in einer überarbeiteten Fassung thematisch passend für Kinder ab der Mittelstufe und aufwärts. Das Stück wurde im ständigen Dialog mit Kindern aller Altersstufen entwickelt.