2018/19

Das Tanzjahr 2018/19: „Bad Honnef tanzt“ geht neue Wege…

Ein neues Format, Einbeziehung weiterer Kunstformen und ein 20-Kopf starkes Künstlerteam prägen die Arbeit des gemeinnützige Verein „Bad Honnef tanzt“ im kommenden Schuljahr. Seit nunmehr sieben Jahren gehört Tanz als ein Teil schulischer Bildung in Bad Honnef zu nahezu allen Schulen. Eine bundesweite Besonderheit und ein Aushängeschild der Kulturellen Bildung. In diesem Schuljahr bietet der Verein intensive Projektwochen an neun Schulen in Bad Honnef und Königswinter an, welche mit bis zu 80 SchülerInnen und von einem jeweilig vierköpfigen Team durchgeführt werden. Ziel: Die Entstehung von neun Kurzfilmen mit Tanz, Musik, Gestaltung und Medienkunst zum Thema „Lebensfreude“. Große Filmpremiere im März 2019 in Bad Honnef!

 

Jetzt einsehen: Alle Künstlerteams und Schulen!

Lebensfreude Teams und Schulen

Steht „Bad Honnef tanzt“ doch für kreative Bewegung und Ausdruck im Tanz legten die Projekte schon immer zusätzlich einen Fokus auf die Kulturelle Bildung und die Prägung durch unterschiedlichste Kunstformen und interdisziplinäre Projekte. So freut es die Initiatoren besonders, dass sie dieses Jahr den etwa 500 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern, ermöglicht durch eine Förderung durch den Landschaftsverband Rheinland, über jeweils fünf Tage einen Einblick in gleich vier Kunstformen bieten können: Tanz und Choreografie – Bildende Kunst und plastisches Gestalten – Musizieren und Komponieren – Video- und Filmproduktion.

 

Für die Vermittlung konnte ein hochkarätiges Team, bestehend aus 20 KünstlerInnen aus dem ganzen Bundesgebiet, zusammenstellen werden. Mit dabei sind TänzerInnen verschiedenster Gattungen, bekannte KünstlerInnen und KulturpädagogenInnen, MusikerInen und GeräuschmacherInnen mit unterschiedlichsten Instrumenten, sowie GesangskünstlerInnen, Dj´s, Radio- und FernsehmacherInnen, MusicaldarstellerInnen, Kameramänner, KostümbildnerInnen, 3D KünstlerInnen und Filmproduzenten. Alle KünstlerInnen weisen sich durch ein hohes Maß an persönlicher künstlerischer Expertise, Berufserfahrung und künstlerischer Identität aus. Außerdem bringen sie alle bereits Erfahrungen oder Ausbildung in didaktisch-pädagogischen Fähigkeiten mit. Die Künstler werden von den LehrerInnen der jeweiligen Schule in ihren Projekten begleitet.

 

Dabei sind mit jeweils einer Projektwoche zwischen September 2018 und März 2019: Vier Grundschulen und drei weiterführende Schulen aus Bad Honnef, sowie zwei Schulen aus Königswinter.

Die TeilnehmerInnen bekommen am ersten Tag die Möglichkeit in jede Kunstform reinzuschnuppern und die Dozenten kennenzulernen. Für die folgenden Tage wählen die Kinder eine Kunstform und Gruppe aus, mit welcher sie bis zu fünf Stunden täglich arbeiten werden. Indem ein Videoclip entsteht mit Tanz, selbstkomponierter Musik, gebauten Objekten, Projektionen oder Flächen, sowie Film- und Schnittkunst, werden am Freitag jeder Woche die Ergebnisse aller Gruppen zusammengeführt. Ob ein Kind in diesem Prozess und im Ergebnis später also als TänzerIn vor der Kamera agiert, ob es musiziert oder singt, malt und gestaltet oder als Kameramann/Frau Verantwortung übernimmt, ist ihm selber überlassen.

 

Der Film entsteht mit den Ideen der Protagonisten: Die Kinder in allen vier Gruppen. Das Thema der künstlerischen Arbeit und des zu drehenden Kurzfilmes lautet: „Lebensfreude“ und ist in Kooperation mit der Stadt Bad Honnef entstanden.

„„Lebensfreude verbürgt“ ist das Motto, welches die Stadt seit vergangenem Jahr trägt. In dem Kulturprojekt wollen wir gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern diesen Spruch mit Leben füllen, ihn darstellen, aber auch kritisch hinterfragen. Was braucht es in Bad Honnef oder anderswo für jungen Menschen, um glücklich zu sein? Was sind die Werte, die ihnen wichtig sind und wie sehen sie ihre Stadt und Welt, in der sie später mal leben wollen? Wie gestalten wir selber aktiv eine Gemeinschaft, in der jeder einen Platz hat? Was macht jede einzelne Persönlichkeit darin aus?“

Das Ziel ist es, dass bis März 2019 alle Schulen einen Video-Clip erstellt haben, welcher als gemeinsames Highlight in einer großen Filmpremiere präsentiert wird.

 

Die Teilnahme an der Projektwoche ist für die SchülerInnen der ausgewählten Klassen kostenfrei. In der intensiven künstlerischen Arbeit werden Schlüsselqualifikationen erarbeitet, die für den weiteren schulischen und beruflichen Weg der jungen Menschen von großer Bedeutung sein werden: Teamfähigkeit, Eigenverantwortung, Selbstvertrauen, Mut, Zusammenhalt, Kreativität, aber auch Medienkompetenz – um nur wenige zu nennen. Im Mittelpunkt der Arbeit steht das Gruppenerlebnis und der Spaß am gemeinsamen kreativen Schaffen.